Reisemedizin

die Erkenntnisse der Schulmedizin und der Naturheilkunde vorurteilsfrei nutzen.

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.reisemedizin.medizin-2000.de

Bildnachweis: Fotolia     Aktualisiert am: 22.11.17, Uhrzeit: 04.17

Themen Websites  
im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

15.11.2017
















Aktuelle News und wissenschaftliche  
Informationen zum Themenkomplex 
Reisemedizin und Impfungen




Informationen zu Infektionen von:
Service Impfen aktuell





Ein Hauch von Freiheit

Patienten mit Nierenversagen im Endstadium können ab sofort die lebensrettende Blutwäsche (Dialyse)  selbst zu Hause oder auf Reisen selbständig durchführen - ohne dabei unbedingt ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.

Die strenge US-Arzneimittelbehörde FDA hat dem Unternehmen NxStage Medical die Zulassung ihres neu entwickelten medizin-technischen Geräts NxStage® System One™ erteilt, das es unter

 

 

picture: MedGadget

Niereninsuffizienz leidenden Patienten erstmalig möglich macht, die mehrmals in der Woche erforderlichen Blutwäschen (Hämodialyse), ohne Inanspruchnahme von Fachpersonal, selbständig zu Hause durchzuführen. In Kombination mit  dem NxStage PureFlow SL Dialysis Preparation System kann normales Leitungswasser verwendet werden, um Dialyse-Flüssigkeit herzustellen. Das nur rund 30 cm hohe Gerät ermöglicht es den Patienten  die Dialyse selbständig, beispielsweise in der Nacht  oder auch auf Reisen,  durchzuführen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presse-Information NxStage Medical, Inc.

 

Reisemedizin

Längere Flugreisen werden durch die innere Uhr des Reisenden oft zu einer großen Belastung. Das sog. Jetlag verhindert oft über viele Tage die  Anpassung des Organismus an die veränderte Zeit am Reiseziel. Jetzt konnten Forscher das Gen identifizieren, das dafür verantwortlich sein soll. Diese Entdeckung könnte schon bald zur Entwicklung eines Medikaments führen,  mit dessen Hilfe das Jetlag einfach "ausgeschaltet" werden kann.

mehr lesen
Quelle: Bild online

 

Antibabypille und Thrombosegefahr:  Orale Kontrazeptiva erhöhen nach wie vor das Risiko für tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien

Dabei ist das Risiko generell um so größer, je höher die in der Pille enthaltene Östrogenmenge ist.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt British Medical Journal 

 

Thrombose-Prophylaxe:  Welche Rolle spielt die Antibabypille bei der Entstehung von Thrombosen?
 

Lungenembolien sind bei Mädchen und jungen Frauen deutlich häufiger als bei gleichaltrigen Männern.
  Junge Mädchen und jüngere Frauen  werden in Deutschland viel häufiger mit der Diagnose Lungenembolie ins Krankenhaus eingeliefert als gleichaltrige Männer.

mehr lesen

Bild: fotolia urban_style @ franz_pfluegli
Quelle: Pressemitteilung Thrombose-Initiative e.V., Juni 2010

 

 

Schutzimpfungen weltweit: Impfschema für Erwachsene (2010 USA)

Die zuständige Behörde CDC (Centers of Disease Control) empfielt diese Impfungen für Erwachsene.

mehr lesen 

Quelle: US Centers of Disease Control













Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 






















 



 






> zum Seitenanfang


Twitter auf Medizin 2000

Werbung
Mit der Maus können Sie den Bildwechselvorgang anhalten. Ein   Mausklick ruft dann die gewünschte Website auf.